Aktuelle-Artikel

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

Liebe Besucherin, lieber Besucher, auf diesen Seiten möchten wir Ihnen Informationen über die kommunalpolitischen Positionen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands bei uns vor Ort vorstellen. Es handelt sich dabei um eine "Baustelle", die wir kontinuierlich als Service-Angebot für Sie fertig stellen wollen. Für eventuelle vorhandene Mängel bitten wir um Verständnis. Auf diesen Seiten erreichen Sie die SPD vom Ort bis zum Bund. Einen Schwerpunkt bilden die Informationen zu den Kommunalwahlen im kommenden Mai 2019 und zur gleichzeitig stattfindenden Europawahl. Wir freuen uns, wenn Sie Gelegenheit finden, unser Informationsangebot für Ihre politische Meinungsbildung zu nutzen. Denn nur mit der SPD wird es auch bei uns vor Ort möglich sein, eine soziale und nachhaltige Entwicklung unserer Kommune zu gewährleisten. Bitte gehen Sie zur Wahl. Wir freuen uns über Ihre Stimmen für die SPD. Herzlichen Dank. Ihre SPD - Nah bei den Menschen!

Walter F. Leyh, Vorsitzender SPD Gerabronn-Langenburg

 

30.07.2018 in Topartikel Ortsverein

SOMMER-EMPFANG mit Leni Breymaier

 

Das vom Ortsvereinsvorstand neu konzipierte Format unter dem Motto "Politik - Kultur - Kulinarik" hat beim Sommer-Empfang des Ortsvereins am Sonntag 22. Juli ca. 70 Gäste nach Langenburg-Unterregenbah gelockt. "Uns ist damit auf Anhieb ein einschlägiger und beindruckender Erfolg gelungen", so Orsvereinsvorsitzender Walter F. Leyh in einem ersten Resümee.

Mit Leni Breymaier hatte unser Ortsverein eine Festrednerin aus der 1. Reihe gewinnen können für diesen Nachmittag. Die SPD Landesvorsitzende und Betreuungsabgeordnete wurde bereits bei ihrer Ankunft mit Applaus herzlich begrüßt.  Walter Leyh betonte in seiner Begrüßung, dass es nicht selbstverständlich sei, dass eine Landesvorsitzende und Betreuungsabgeordnete an einem Sonntagnachmittag eine weite Anfahrt auf sich nimmt um einen kleinen ländlichen Ortsverein zu besuchen. Kreisvorsitzender Nik Sakellariou hob in seinem Grußwort hervor, wie häufig Leni Breymaier hier im Wahlkreis Schwäbisch Hall - Hohenlohe präsent sei, sei es als Landesvorsitzende oder Betreuungsabgeordnete. In beiden Funktionen sei sie jederzeit willkommen hier, so Leyh und Sakellariou unisono.

Auch kulturell-musikalisch hat der Ortsverein Interessantes aufgeboten an seinem Festtag. Das hohenloher Bläsersextett KLEINSTADTGEBLÄSE "KGB" unterhielt die Gäste bereits ab 11:30 Uhr in routiniert-professioneller Manier mit bekannten Melodien aus der Film- und Musikalwelt. Zum Einstieg in den "Politischen Teil" des Tages gab es einen Auftritt von DIE ZWEI mit dem Lied "Für dich soll's rote Rosen regnen".

Leni Breymaier hielt daraufhin eine engagierte und gewohnt prägnante freie Rede im schönen Ambiente des Unterregenbacher Pfarrgartens. Sie hob die ihr wichtigsten Themen: Pflege, Rente, Bildung sowie gerechte Bezahlung und Beschäftigung hervor. Man müsse langfristig denken und handeln in der Politik, so ihr Credo. Wichtig sei, sich zu fragen und die Aufgabe zu stellen: "Wo wollen wir in 40 Jahren stehen, wie soll unser Land und unsere Gesellschaft im Jahre 2058 aussehen?"

Nach ihrer Rede mischte sich Leni Breymaier gerne noch unter die Gäste zu Gespräch und Ausstausch bei Kaffee und Kuchen.

Schließlich gaben DIE ZWEI, zwei Sängerinnen - Susanne Gühtner und Antje Mertens - aus Crailsheim, noch ein fast einstündiges Konzert mit Schlagern und Chansons der 20er bis 50er Jahre, sowie eingestreuten Gedichtrezitationen mit Texten von Kurt Tucholsky. Die Darbietunge der beiden Damen gaben dem Publikum viel Anlass mit Beifall nicht zu sparen.

Der Vorstand des Ortsvereins zeigte sich einmütig sehr zufrieden mit dem Verlauf des Festtages und will im kommenden Jahr zur selben Zeit - wiederum am Wochenende vor der letzten Schulwoche vor den Sommerferien - eine weitere Veranstaltung in diesem Format auf die Beine stellen. Wir freuen uns schon auf den SOMMER-EMPFANG 2019!

30.11.2019 in Bundespolitik von SPD Baden-Württemberg

Stoch zum Mitgliedervotum: „Dem neuen Führungsduo gehört unsere Solidarität und Unterstützung“

 

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat nach dem Ergebnis des Mitgliedervotums zum Parteivorsitz die Genossinnen und Genossen dazu aufgerufen, nun gesammelt nach vorne zu schauen. „Dem designierten Führungsduo aus Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans gehört unsere Solidarität und unsere Unterstützung“, so Stoch. „Ich erwarte dazu auf dem Parteitag nächste Woche in Berlin ein eindeutiges Signal.“

19.11.2019 in Landespolitik von SPD Baden-Württemberg

Bündnis für gebührenfreie Kitas: Gemeinsamer Aktionstag im ganzen Land

 

Am morgigen ‪Mittwoch, 20. November‬ wird die UN-Kinderrechtskonvention 30 Jahre alt. Dieses Jubiläum nimmt das Bündnis für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg zum Anlass, mit einem gemeinsamen Aktionstag im ganzen Land für das erklärte Ziel der Gebührenfreiheit zu werben.

Andreas Stoch: „Wir stehen zusammen“

„Wir lassen uns nicht davon abbringen, Familien entlasten zu wollen – weder rechtlich noch politisch“, erklärte der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch. „Wir stehen hier zusammen.“

Neben der SPD als Initiatorin des Bündnisses hatten sich im Frühjahr zwölf weitere Organisationen aus Gewerkschaften, Sozialverbänden und Parteien in einem Bündnis auf Landesebene zusammengeschlossen, um sich neben dem Ausbau und der Qualitätsentwicklung für Gebührenfreiheit in der frühkindlichen Bildung stark zu machen. Es sind dies der DGB, verdi, die GEW, die IG Metall, pro Familia, der Kinderschutzbund, der Landesverband Kindertagespflege, die AWO, der ASB, die Naturfreunde, DIE LINKE und die SGK.

12.11.2019 in Bundespolitik von SPD Baden-Württemberg

Grundrente: Mehr als 150 000 Menschen im Land profitieren

 

Andreas Stoch: „Ein Stück mehr Gerechtigkeit für Baden-Württemberg“

Als einen „sozialpolitischen Meilenstein, auch für Baden-Württemberg“ hat unser Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch die in Berlin beschlossenen Einführung der Grundrente bezeichnet. „Die SPD hat ein weiteres Mal für die vielen Menschen, die keine laute Stimme haben, einen großen Erfolg erzielt. Der Respekt vor der Lebensleistung der Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, gebietet es, dass sie im Alter mehr Geld in der Tasche haben. Und zwar mehr als das Existenzminimum“, so der SPD-Chef.

Auch für Baden-Württemberg bedeute das ein Stück mehr Gerechtigkeit. Denn wer viel geleistet habe, der profitiere davon auch im Ruhestand. „Bei uns profitieren davon mehr als 150 000 Menschen direkt. Das ist sozial und leistungsgerecht und ein gutes Zeichen für unser Land“, so Stoch.

01.11.2019 in Landespolitik von SPD Baden-Württemberg

„Wir werden ihn nie vergessen“

 

Über 600 Trauergäste haben am Reformationstag in Schwäbisch Hall Abschied von Erhard Eppler genommen. „Vordenker“, „Visionär“, „Wegweiser“, „Brückenbauer“, „intellektuelle Kraft“ – bei allen Nachrufen in der Evangelischen Stadtpfarrkirche wurde deutlich: Er wird fehlen.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer würdigte den Verstorbenen „als großen Sozialdemokraten mit einem klaren Kompass“, der seiner Zeit oft voraus gewesen sei. „Sein Klar- und Weitblick fehlen heute bitterlich, etwa wenn es um die Verbindung von ökologischer und sozialer Frage geht“, so die kommissarische Parteivorsitzende inmitten vieler Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter. „Er ist einer der Gründe, warum auch ich meinen Weg in die SPD gefunden habe.“